Frankreich-Wahl 2024: Die Parlamentswahl zum Nachlesen (2024)

Sitzverteilung in Frankreich

ZDFheute Infografik

Ein Klick für den Datenschutz

Für die Darstellung von ZDFheute Infografiken nutzen wir die Software von Datawrapper. Erst wenn Sie hier klicken, werden die Grafiken nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Datawrapper übertragen. Über den Datenschutz von Datawrapper können Sie sich auf der Seite des Anbieters informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Meine News“ jederzeit widerrufen.

Datenschutzeinstellungen anpassen

In eigener Sache

Über die weiteren Entwicklungen informieren wir Sie in der ZDFheute-App und auf ZDFheute.de in eigenen Beiträgen. Alle aktuellen Nachrichten und Hintergründe zur Lage in Frankreich finden Sie jederzeit auch auf unserer Themenseite Frankreich.

Wir beenden diesen Liveblog an dieser Stelle und bedanken uns für Ihr Interesse.

Wirtschaftsweise: Chaos bleibt erstmal aus

Frankreich-Wahl 2024: Die Parlamentswahl zum Nachlesen (1)

Nach der Neuwahl in Frankreich glaubt die Wirtschaftsweise Monika Schnitzer nicht an ein politisches Chaos. Sie warnt aber vor möglichen Rückabwicklungen von Macrons Reformen.

Zum Beitrag

ZDF-Korrespondenten: "Frankreich auf Brüsseler Bühne gebraucht"

Frankreich steht eine schwierige Regierungsbildung bevor. Was das für das Land und für die EU bedeutet, erklären die ZDF-Korrespondenten Thomas Walde und Ulf Röller.

Frankreich-Wahl 2024: Die Parlamentswahl zum Nachlesen (2)

Enorme Herausforderung auch für Berlin und EU

Frankreich-Wahl 2024: Die Parlamentswahl zum Nachlesen (3)

Das Linksbündnis gewinnt die Wahl in Frankreich - und nicht Marine Le Pen. Berlin ist erleichtert. Doch auf den zweiten Blick gibt es auch Warnungen vor einem "Anti-Deutschen".

Zum Beitrag

ZDF-Korrespondent: "Es gibt Anknüpfungspunkte"

Frankreichs Politik hat quasi keine Erfahrung mit Koalitionen. Was das für die anstehende Regierungsbildung bedeutet, erklärt ZDF-Korrespondent Thomas Walde aus Paris.

Frankreich-Wahl 2024: Die Parlamentswahl zum Nachlesen (4)

Verfassungskrise in Frankreich

Frankreich steckt nach der Wahl in einer Krise. Wie kann es eine tragfähige Regierung bilden? Und wie wird sich die Rolle des Präsidenten verändern? Die Verfassung ist voller Widersprüche in Bezug auf die Rollenverteilung zwischen dem Präsidenten und dem Premierminister.

Frankreich-Wahl 2024: Die Parlamentswahl zum Nachlesen (5)

Schwierige Regierungsbildung in Frankreich

Bei der Parlamentswahl in Frankreich hat keine Partei die absolute Mehrheit erhalten. Die anstehende Regierungsbildung könnte daher schwierig werden.

Frankreich-Wahl 2024: Die Parlamentswahl zum Nachlesen (6)

Französische RN-Abgeordnete sorgen für Empörung

Zu den neuen Abgeordneten der französischen Rechtspopulisten zählen auch mehrere Kandidaten, die im Wahlkampf durch provozierende Kommentare aufgefallen waren. Parteichef Jordan Bardella hatte eingeräumt, dass es "einige wenige schwarze Schafe" gebe. Das Investigativ-Magazin "Mediapart" zählt mindestens zwei Dutzend Abgeordnete unter den insgesamt 143, die in die Kritik geraten seien. Bislang ist unklar, in welchen Fällen die Partei Konsequenzen ziehen wird. Ein Beispiel:

"Ein Maghrebiner (Nordafrikaner) mit doppelter Staatsangehörigkeit hat auf hohen Posten nichts zu suchen", hatte der RN-Abgeordnete Daniel Grenon bei einer Debatte im Burgund gesagt. So sei die frühere Bildungsministerin Najat Vallaud-Belkacem für ihr Amt nicht geeignet gewesen, weil Doppelstaatler "Loyalitätsprobleme" hätten, betont er. Der Ortsverband der sozialistischen Partei hatte die Justiz eingeschaltet.

Was die Wahlsieger in Frankreich vorhaben

Frankreich-Wahl 2024: Die Parlamentswahl zum Nachlesen (7)

Die Neue Volksfront hat bei den Parlamentswahlen in Frankreich triumphiert - jetzt will das links-grüne Bündnis regieren. Wie soll die Politik aussehen? Ein Programmüberblick.

Zum Beitrag

Linke-Chef: Wahlergebnis ist "Hoffnungszeichen"

Linke-Chef Martin Schirdewan hat das Wahlergebnis in Frankreich als Hoffnungszeichen bezeichnet. Die französische Linke habe einen historischen Sieg erzielt, so der Politiker. "Macron hat sich verzockt. Er hat hoch gewettet. Der Preis wäre beinahe die Machtergreifung der extremen Rechten in Frankreich gewesen."

Die Linke habe glücklicherweise die Wahl gewonnen und damit das Land davor bewahrt, sagte Schirdewan. "Das sollte uns allen Mut geben. Frankreich ist hier ein Hoffnungszeichen für Europa, aber auch für die deutsche Linke."

|

Scholz beschwört Zusammenarbeit mit Frankreich

Die Bundesregierung ist laut Kanzler Olaf Scholz erleichtert über den Ausgang der Parlamentswahl in Frankreich. Eine Zusammenarbeit von Präsident Emmanuel Macron mit Rechtsaußen wäre eine große Herausforderung gewesen. "Das ist jetzt abgewandt", so der SPD-Politiker am Montag in Nürnberg am Rande eines Besuchs des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge.

Er hoffe nun auf eine erfolgreiche Regierungsbildung in Frankreich. Deutschland habe ein großes Interesse am Erfolg der Europäischen Union. "Das geht nur zusammen mit Frankreich. Es wird nicht einfach, aber es ist die Mühe wert."

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Meine News“ jederzeit widerrufen.

Datenschutzeinstellungen anpassen

Premierminister Attal bleibt "vorerst" im Amt

Frankreichs Premierminister Gabriel Attal bleibt ungeachtet der Wahlschlappe des Regierungslagers bei der Parlamentswahl vorerst weiter im Amt. Präsident Emmanuel Macron habe Attals Rücktrittsgesuch "vorerst" abgelehnt und ihn gebeten, im Amt zu bleiben, um "die Stabilität des Landes zu wahren", heißt es am Montag im Elysée-Palast. Es wird damit gerechnet, dass Macron die komplizierte Regierungsbildung bis auf die Zeit nach den Olympischen Spielen verschiebt.

Bundesregierung erleichtert über Wahlergebnis

Die Bundesregierung reagiert erleichtert auf den Ausgang der französischen Parlamentswahl. Es überwiege "eine gewisse Erleichterung, dass Dinge, die befürchtet worden sind, nicht eingetreten sind", so Regierungssprecher Steffen Hebestreit. Es müsse nun abgewartet werden, "wie sich da in dieser doch sehr ungewöhnlichen, auch historischen Konstellation jetzt sich eine Regierung herausmendelt".

Hebestreit betont den besonderen Stellenwert des deutsch-französischen Verhältnisses auch für ein friedliches und freies Europa.

Der Regierungssprecher gehtdavon aus, dass Kanzler Olaf Scholz (SPD) beim Nato-Gipfel in dieser Woche Gelegenheit haben werde, "mit seinem Freund, dem französischen Staatspräsidenten, in Washington (...) die Situation ein bisschen zu erörtern".

Frankreich: Wie es nach der Wahl weitergeht

Frankreich-Wahl 2024: Die Parlamentswahl zum Nachlesen (8)

Der Sieg des linken Lagers bei der Parlamentswahl in Frankreich hat selbst Experten überrascht. Regierungsoptionen, Zeitplan, Folgen: Jetzt hängt vieles von Präsident Macron ab.

Zum Beitrag

Linksbündnis will in dieser Woche Premierminister-Kandidaten benennen

Nach dem überraschenden Sieg bei der Parlamentswahl in Frankreich will das links-grüne Bündnis Neue Volksfront noch in dieser Woche einen Kandidaten oder eine Kandidatin für das Amt des Premierministers benennen. Das Bündnis müsse zeigen, dass es regierungsfähig sei, so der Chef der Sozialisten, Olivier Faure.

Auch die Fraktionschefin der linkspopulistischen Partei La France Insoumise (LFI), Mathilde Panot, kündigt an, noch in dieser Woche einen "Premierminister und eine Regierung" vorzuschlagen.Sie brachte erneut den früheren LFI-Parteichef Jean-Luc Mélenchon ins Spiel, der bei den übrigen beteiligten Parteien auf heftige Ablehnung stößt.

Habeck: Wahlergebnis ist ermutigend

Vize-Kanzler Robert Habeck ist nach der Parlamentswahl in Frankreich erleichtert. Ein rechter Durchmarsch habe nicht stattgefunden, auch wenn nun eine sehr schwierige Regierungsbildung anstehe, sagt der Grünen-Politiker am Montag zu Journalisten in Stuttgart.

"Erstmal ist es gut, dass der Nationalismus in Europa nicht immer stärker wird." Die Richtung stimme, das Wahlergebnis sei ermutigend. Trotzdem gebe es weiterhin viele Herausforderungen für Europa als auch das deutsch-französische Verhältnis, so der Wirtschaftsminister.

Saarlands Ministerpräsidentin hofft auf stabile deutsch-französische Achse

Die saarländische Ministerpräsidentin,Anke Rehlinger, hofft nach der Parlamentswahl im Nachbarstaat auf ein Fortbestehen der besonderen deutsch-französischen Verbindung in der EU. Das hiesige Interesse sei es, "dass Deutschland und Frankreich weiterhin eine starke und stabile Achse in Europa sein können".

Allerdings habe das französische Wahlrecht im Vergleich zum deutschen einige "Besonderheiten". Im Nachbarland sei es keine geübte Praxis, "nach solchen Wahlergebnissen zu sondieren, Mehrheiten zu suchen und anschließend auch zu koalieren»". Dennoch sei es in Frankreich nun nötig, eine tragfähige Mehrheit für die Regierung zu finden.

CDU-Politiker Laschet: "Macron wollte Franzosen zwingen"

CDU-Politiker Armin Laschet hat den Kampf um Mehrheiten beschworen – nach französischem Vorbild. Das gelte auch für die anstehenden Landtagswahlen im Herbst, wo die AfD in Umfragen führe.

Frankreich-Wahl 2024: Die Parlamentswahl zum Nachlesen (9)

ZDF-Korrespondent: Macron "schwächer auf europäischer Bühne"

Frankreich steht vor einer zähen Regierungsbildung. Das könne die Rolle des Landes in der EU schwächen. In Brüssel blicke man darauf mit Sorge, sagt ZDF-Korrespondent Ulf Röller.

Frankreich-Wahl 2024: Die Parlamentswahl zum Nachlesen (10)

Ausschreitungen in mehreren französischen Städten

Nach der Wahl in Frankreich feierten tausende Anhänger der Linken das Ergebnis im ganzen Land. Bei nächtlichen Kundgebungen kam es unter anderem in Paris auch zu Ausschreitungen.

Frankreich-Wahl 2024: Die Parlamentswahl zum Nachlesen (11)
Frankreich-Wahl 2024: Die Parlamentswahl zum Nachlesen (2024)

References

Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Amb. Frankie Simonis

Last Updated:

Views: 6406

Rating: 4.6 / 5 (76 voted)

Reviews: 83% of readers found this page helpful

Author information

Name: Amb. Frankie Simonis

Birthday: 1998-02-19

Address: 64841 Delmar Isle, North Wiley, OR 74073

Phone: +17844167847676

Job: Forward IT Agent

Hobby: LARPing, Kitesurfing, Sewing, Digital arts, Sand art, Gardening, Dance

Introduction: My name is Amb. Frankie Simonis, I am a hilarious, enchanting, energetic, cooperative, innocent, cute, joyous person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.